Landschaften

Im Jahr 1956 gründeten sie zusammen mit Hermann Dunst ein Unternehmen das anfangs Handelsvertretung für die Velox-Werke ihres Vaters war, der Büromöbel und Artikel für Registraturen und Archive produzierte. 1959 wurde die Unternehmung in Quickborner Team umbenannt. Damals begannen sie mit der Beratung zur Büroorganisation und –planung.

Ab 1956 entwickelten die Schnelles und ihr transdisziplinäres Team eine von kybernetische Prämissen inspirierte Design- und Planungsmethode, deren direktes Ergebnis die Bürolandschaft war.

Das postulierte Ziel inkludierte zweierlei: (1) den Büroraum als flexibles und anpassungsfähiges Instrument für das Unternehmen zu gestalten, das zugleich eine humane und angenehme „Lebenswelt“ für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen darstellen sollte. (2) durch die Vollautomation der Büroarbeit die Menschen in eine „immerwährende Freizeit“ zu entlassen.

Nach einem Streit über die zukünftige Ausrichtung des Quickborner Teams verließen die beiden Gründer Eberhard und Wolfgang Schnelle das Quickborner Team und gründeten die METAPLAN.

Hier werden 25 signifikante Bürolandschaften des Quickborner Teams dokumentiert. Die erste wurde 1956 realisiert, die letzte um Jahr 1978.